PS3 Firmwareupdate 3.30 für 3D-Unterstützung

Jeder PS3-Besitzer der mit seiner Konsole in letzter Zeit online war, konnte sich das neue Firmware-Update 3.30 herunterladen. Genauer genommen ist dieses Update schon seit dem 22.04.10 verfügbar. Damit werden Neuerungen wie z.B. eine Sortierfunktion für die virtuellen Trophäen möglich. Hauptaugenmerk liegt allerdings im 3D-Update.

Stereoskopische Darstellung

Mit dem neuesten Update soll Sony’s Playstation 3 für die bald erhältlichen 3D-Spiele fit gemacht werden. Speziell angepasste Games können so in stereoskopischen 3D abgespielt werden. Sony liefert bis Juni noch weitere Patches für die folgenden Spiele: Wipeout HD, Motorstorm. Pacific Rift, PAIN und Super Stardust HD. Wie man aus aktuellen Berichten erfahren konnte, sollen auch für Killzone 2 und Little Big Planet unmittelbar weitere 3D-Patches folgen. Vorbildlich ist das lang erwartete Autorennspiel: Gran Turismo 5 soll schon von Hause aus den stereoskopischen Modus an Bord haben.

Für 3D-Blu-ray Filme gilt es noch zu warten. Die Unterstützung soll später folgen, zumal es bis zum heutigen Zeitpunkt so gut wie keine Blu-rays mit 3D-Unterstützung auf dem deutschen Markt gibt. Sony hat aber schon einige Titel in Planung.

Wer in den Genuss von 3D im heimischen Wohnzimmer kommen möchte, benötigt neben seiner PS3 einen entsprechenden 3D-Fernseher bzw. 3D-LCD oder Plasma-Monitor. Der Preis für so ein Gerät wird laut Heise News bei ca. 2.200 Euro liegen. Alternativ können auch Shutterbrillen genutzt werden. Hier schwanken die Preise bei 80 bis 200 Euro je nach Modell und Hersteller.

Die andere Seite

Einige Wochen vorher, mit dem Update 3.21, sorgte Sony aber schon einmal ordentlich für weltweite Schlagzeilen. Der Grund war die Entfernung der „Other OS“ Option. Mit dieser Einschränkung konnten PS3-Nutzer „Linux“ nicht mehr als weiteres Betriebssystem nutzen. Sony gab als Grund firmeninterne Sicherheitsbedenken an. Die Überwindung des Hypervisors durch den bekannte Hacker George Hotz Ende Januar war dafür sicherlich ausschlaggebend. Momentan gibt es nur eine Möglichkeit seine Playstation weiterhin für das Linux-Betriebssystem nutzbar zu machen. Es wird daher empfohlen das Firmware-Update 3.21 nicht einzuspielen. Auf Dauer stellt das allerdings keine vernünftige Lösung dar. Die Beschwerden der Nutzer wurden teilweise so laut, dass es Fälle in Großbritannien gab, wo der Versandhändler Amazon darauf hin seinen Kunden einen Preisnachlass gewährt hatte. In Deutschland sind solche Fälle noch nicht bekannt.