Angespielt: Bear With Me: The Lost Robots auf Xbox One

Angespielt: Bear With Me: The Lost Robots auf Xbox One

Bear With Me: The Lost Robots knüpft an die bereits erschienenen drei Episoden des Point’n’Click-Spiels Bear With Me an. Es ist erhältlich für alle aktuelle Spielkonsolen, mobilen Plattformen und PC. Zusätzlich stellt Bear With Me: The Complete Collection eine Sammlung aller bisherigen Episoden dar. Wir haben das Abenteuer im düsteren Noir-Stil einmal angespielt.

Viel Grau, aber auch viel Spielspaß

In den ersten drei Episoden wird von dem kleinen Mädchen Amber Ashfield und dem Detektiv Ted E. Bear erzählt. Sie versuchen herauszufinden, warum Ambers Bruder Flint spurlos verschwunden ist. Hierbei müssen sie nicht nur mysteriöse Rätsel lösen, sondern auch allerhand Detektivarbeit leisten, wie beispielsweise Beweise finden oder Verdächtige vernehmen. Handlungsort ist die fiktive Stadt Paper City im Noir-Stil. Bei ihren Ermittlungen taucht immer wieder ein „Mann in Rot“ auf, der hier nicht nur farblich eine ganz besondere Rolle spielt.

Im vierten und letzten Teil greift Flint, der Bruder von Amber, ins Spielgeschehen ein. Da es sich bei dieser Episode um die Vorgeschichte handelt, werden überraschende und neue Aspekte der kompletten Serie offen gelegt. Zusammen mit Detektiv-Teddy versucht Flint herauszufinden, warum in Paper City auf einmal alle Roboter wie vom Erdboden verschluckt sind.

Hintergrundinfo: Bear With Me ist kein direkter Neuzugang. Das Spiel erschien als Episode 1 bereits August 2016 über die Steam-Plattform für PC. Episode 2 kam Februar 2017 heraus und die finale Episode 3 im Oktober 2017. In der aktuellen Veröffentlichungen als Bear With Me: The Lost Robots wird nun auch an Spielfreunde des Point’n’Click-Genres gedacht, die eine Sony PlayStation 4, Microsoft Xbox One oder Nintendo Switch ihr Eigen nennen. Alle, die mit The Lost Robots auf den Geschmack gekommen sind, haben mit The Complete Collection die Möglichkeit, alle vier Teile auf einmal zu spielen. Der aktuelle Preis liegt als Download-Version bei knapp 15 Euro.

Offizieller Trailer Bear With Me: The Lost Robots

Fazit und Bewertung

Fangen wir doch mal bei dem Namen an. „Ertrage es mit mir.“ heißt die deutsche Übersetzung von „Bear with me“. Der Wortwitz, mit dem (Teddy-) Bären, fällt hier leider flach. Diese sprachlichen Einbußen passieren leider sehr oft. Egal ob Videospiel, Film oder Buch. Vielleicht gibt es aus diesem Grund auch nur Untertitel und keine deutsche Synchronstimmen. Das mag im ersten Moment einleuchten, stört aber im Spielverlauf hin und wieder. Denn die Übersetzungen sind nicht immer genau das, was die Protagonisten auch tatsächlich sagen. Ausschalten oder umschalten lassen sich die Untertitel nicht.

Abgesehen davon, ist Bear With Me: The Lost Robots – und ich beziehe mich hauptsächlich auf diesen Teil – ein klassisches Adventure mit Point’n’Click-Steuerung. War diese Art von Spielprinzip in den 90er Jahren jedermann geläufig, so musste ich mich erstmal wieder daran gewöhnen. Das lag aber vor allem an der Steuerung mit einem Controller. Deutlich präziser und schneller geht es eben doch mit einer ganz normalen Maus. Zuweilen erschwert das Steuern des Cursors mit dem Controller auch das Finden von Hinweisen oder sogar Ausgängen.

Abgesehen von der etwas holprigen Bedienung ist Bear With Me: The Lost Robots ein wunderbar gezeichnetes Spiel. Der Schwarz-Weiß-Look, als Hommage an die Krimis der 40er und 50er Jahre, passt perfekt zum Spielgeschehen und spendiert die richtige Portion Mystery. Die Ladezeiten zwischen den Szenarien ist ok. Als Zwischenszenen werden wenig Animationen gezeigt, sondern Bildergeschichten und mit einem Off-Sprecher erklärt.

Die ersten Rätsel sind recht schnell gelöst und der Frustfaktor ist entsprechend niedrig. Im weiteren Verlauf wird es dann doch ab und an mal knifflig. Aber das gehört zum Spiel eben auch dazu.

Mein Fazit: Wer das Aussehen der alten Schwarz-Weiß-Schinken mag und auf den Humor von Seth MacFarlanes Ted steht, könnte bei Bear With Me Gefallen finden. Endlich mal wieder ein gutes Adventure im Retro-Stil. Auch preislich eine klare Kaufempfehlung.

Weitere Infos unter www.bearwithmegame.com/

Fotos/Trailer: Exordium Games/Modus Games